Spende für Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Dresden


UKD UKD

Zur feierlichen Neubau-Eröffnung des Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) auf dem Gelände des Universitätsklinikums Dresden überreichte Recura Eigentümerin Uta Ernst in Begleitung von Dr. Matthias-Hagen Lakotta (Recura Vorstand) einen Spendenschenk in Höhe von 5.000 Euro. Das hoch moderne Wissenschafts- und Forschungsgebäude wurde nach dreijähriger Bauphase nun offiziell in Dresden eröffnet und ist damit neben dem NCT Heidelberg das zweite absolute Spitzenzentrum zur Versorgung und Erforschung aller Krebsarten in Deutschland. 200 Mediziner und Wissenschaftler werden hier zukünftig tätig sein und neben der Forschung jährlich 12.000 Tumorpatienten behandeln.

Das Dresdner NCT wurde aus Mitteln des Freistaates Sachsen, des Bundes sowie aus privaten Spenden, wie beispielsweise durch die Recura, finanziert.  

Zur Feierlichkeit waren unter anderem der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer geladen. Dieser wandte sich mit lobenden Worten an den medizinischen Vorstand des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, Prof. Dr. med. Detlev Michael Albrecht. Die Umsetzung eines Projektes dieser Größenordnung und Strahlkraft sei eine wichtige Investition im Kampf gegen den Krebs und für den überregional agierenden Medizinstandort Dresden. Das Universitätsklinikum habe es überdies verstanden, durch Kooperationen und Netzwerke - auch während der Corona Pandemie - gemeinsam mit anderen Medizinstandorten wegweisende und erfolgreiche Behandlungskonzeptionen für PatientInnen zu initiieren. Ausdrücklich wurde vom Ministerpräsidenten in diesem Zusammenhang neben den beiden Universitätskliniken Dresden und Leipzig nur das Fachkrankenhaus Coswig erwähnt.

Das Fachkrankenhaus Coswig ist bereits seit zwei Jahren enger Partner des Universitätsklinikums im Rahmen des gemeinsam betriebenen Ostdeutschen Lungenzentrums (ODLZ). Hierzu hatte der Coswiger Chefarzt für Innere Medizin und Pneumologie, Prof. Dr. med. Dirk Koschel, seinerzeit neben der Tätigkeit für das FKC den Ruf auf die W2-Professur für Pneumologie an der Medizinischen Fakultät des Dresdner Universitätsklinikums angenommen (siehe FKC Pressemitteilung). 

Lungenkrebs gehört zu den Schwerpunktindikationen im Fachkrankenhaus Coswig. Als offizieller Partner des NCT wird die besondere medizinische Fachexpertise des Hauses auf diesem Gebiet künftig noch stärker in die Forschung, Entwicklung und Patientenbehandlung im neuen NCT Standort in Dresden einfließen können. 

weitere Informationen zur NCT Eröffnung

 

Foto oben v.l.n.r.:
Prof. Dr. Mechthild Krause (Geschäftsführende Direktorin NCT/UCC Dresden, Direktorin Klinik und Poliklinik für 
Strahlentherapie und Radioonkologie - Universitätsklinikum Dresden); Prof. Dr. med. Heinz Reichmann (Dekan der medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden, Direktor Klinik und Poliklinik für Neurologie - Universitätsklinikum Dresden); Prof. Dr. Jürgen Weitz (Geschäftsführender Direktor NCT/UCC Dresden, Direktor Klinik und Poliklinik für Viszeral- Thorax- und Gefäßchirurgie); Dr. Matthias Hagen Lakotta (Vorstand Recura Kliniken, Geschäftsführer Fachkrankenhaus Coswig); Uta Ernst (Gesellschafterin und Vorstand Recura Kliniken); Prof. Dr. Martin Bornhäuser (Geschäftsführender Direktor NCT/UCC Dresden, Direktor Medizinische Klinik und Poliklinik I - Universitätsklinikum Dresden)

Foto unten v.l.n.r.:
Prof. Dr. med. Detlev Michael Albrecht (Medizinischer Vorstand - Universitätsklinikum Dresden);

Uta Ernst (Gesellschafterin und Vorstand Recura Kliniken);
Dr. Matthias-Hagen Lakotta (Vorstand Recura Kliniken, Geschäftsführer Fachkrankenhaus Coswig)

Bildquelle: UKD, Recura